AGB

1. ZUSTANDEKOMMEN DES VERTRAGS

Mit Ihrer Bestellung geben Sie ein verbindliches Angebot an uns ab, einen Vertrag mit Ihnen zu schließen. Mit der Zusendung einer Auftragsbestätigung per E-Mail an Sie oder der Lieferung der bestellten Ware können wir dieses Angebot annehmen. Zunächst erhalten Sie eine Bestätigung des Eingangs Ihrer Bestellung per E-Mail an die von Ihnen angegebene E-Mail-Adresse (Bestellbestätigung). Ein Kaufvertrag kommt jedoch erst mit dem Versand unserer Auftragsbestätigung per E-Mail an Sie oder mit der Lieferung der bestellten Ware zustande. Bei der Bestellung über unseren Onlineshop umfasst der Bestellvorgang insgesamt 6 Schritte.

  1. wählen Sie die gewünschten Waren aus
  2. geben Sie Ihre Kundendaten einschließlich Rechnungsanschrift und ggf. abweichender Lieferanschrift ein.
  3. Wählen Sie eine Zahlungsart aus.
    Sie haben die Möglichkeit, sämtliche Angaben (z.B. Name, Anschrift, Zahlungsweise, bestellte Artikel) noch einmal zu überprüfen und ggf. zu korrigieren
  4. Bestätigen Sie die AGBs, Widerrufsbestimmungen und Datenschutzbestimmungen
  5. Klicken Sie auf „Jetzt kaufen“ um die Bestellung an uns zu senden.

Den Vertragstext Ihrer Bestellung speichern wir und senden Ihnen ihre Bestelldaten per E-Mail zu. Unsere AGBs können vom Kunden jederzeit auch unter www.holles-schaf.de angesehen werden.

2. EIGENTUMSVORBEHALT

Die gelieferte Ware bleibt bis zur vollständigen Bezahlung aller Forderungen unser Eigentum.

3. PREISE, VERSANDKOSTEN

Alle Preise sind Endpreise zzgl. Versand- und Verpackungskosten, sie enthalten die gesetzliche Mehrwertsteuer. Der Mindestbestellwert beträgt 20,00 Euro Warenwert.

Wir bieten unsere Waren und Dienstleistungen in der Bundesrepublik Deutschland an. Für Verpackung und Transport der bestellten Waren innerhalb Deutschlands stellen wir Ihnen 6,50 Euro in Rechnung. Paket in das Ausland müssen je nach Länderzonen gesondert berechnet werden. Für Pakete mit mehr als 20 kg Gewicht sowie für Express- und Terminsendungen gelten gesonderte Tarife. Bei einem Warenwert über 100,00 Euro ist der Versand kostenfrei. In den Sommermonaten kann es auf Grund hoher Temperaturen zu Lieferverzögerungen kommen. Wir setzen uns in diesem Fall telefonisch mit Ihnen in Verbindung.

4. LIEFERINFORMATIONEN

Ihre Bestellung wird unmittelbar nach Erhalt bearbeitet. Der Versand erfolgt, nach Verfügbarkeit der Produkte, von dienstags bis donnerstags per DHL(Lieferzeit meist innerhalb von 24 Std.)

5. MENGEN, GEWICHTE, ERSATZLIEFERUNG

Der Zusatz „circa“ oder „etwa“ bei der Mengenangabe berechtigt den Verkäufer bei der Lieferung 10% nach oben oder unten abzuweichen. Der Wert der Bestellung und der Rechnungsbetrag können somit unterschiedlich sein.

Sollte ein Teil einer Bestellung ausverkauft sein, behalten wir uns vor, einen nach Art und Güte vergleichbaren Artikel beizufügen. Sind zwei oder mehr Teile einer Bestellung oder ein fertiges Geschenkpaket ausverkauft, kontaktieren wir Sie umgehend und bieten Ihnen andere Lösungsmöglichkeiten an.

6. WAS TUN IM SCHADENSFALL?

Kontrollieren Sie möglichst noch im Beisein des Zustellers die Ware auf äußere Schäden und nehmen Sie bei eventuellen Beanstandungen die Lieferung nicht an. Falls der Inhalt des Pakets nicht Ihrer Bestellung entspricht, melden Sie uns bitte sofort telefonisch oder per Email Ihre Beanstandung.

7. ZAHLUNGSBEDINGUNGEN

  1. Der Kunde kann die Zahlung durch folgende Methoden vornehmen: Vorkasse, PayOne PayPal, PayOne Rechnungskauf, PayOne Lastschrift, PayOne Kreditkarte, PayOne Giropay, PayOne SEPA-Lastschrift oder PayOne. Für
  2. Der Kunde kann die Zahlungsart selbst wählen.
  3. Die Zahlung des Kaufpreises ist unmittelbar mit Vertragsschluss fällig. Ist die Fälligkeit der Zahlung nach dem Kalender bestimmt, so kommt der Kunde bereits durch Versäumung des Termins in Verzug. In diesem Fall hat er dem Anbieter Verzugszinsen in Höhe von 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen.
  4. Die Verpflichtung des Kunden zur Zahlung von Verzugszinsen schließt die Geltendmachung weiterer Verzugsschäden durch den Anbieter nicht aus.

8. MÄNGELHAFTUNG (GEWÄHRLEISTUNG)

Ist die Kaufsache mangelhaft, gelten die Vorschriften der gesetzlichen Mängelhaftung. Hiervon abweichend gilt:

8.1 Für Unternehmer

begründet ein unwesentlicher Mangel grundsätzlich keine Mängelansprüche;
hat der Verkäufer die Wahl der Art der Nacherfüllung;
beträgt bei neuen Waren die Verjährungsfrist für Mängel ein Jahr ab Gefahrübergang;
sind bei gebrauchten Waren die Rechte und Ansprüche wegen Mängeln grundsätzlich ausgeschlossen;
beginnt die Verjährung nicht erneut, wenn im Rahmen der Mängelhaftung eine Ersatzlieferung erfolgt

8.2 Für Verbraucher beträgt die Verjährungsfrist für Mängelansprüche bei gebrauchten Waren ein Jahr ab Ablieferung der Ware an den Kunden, mit der Einschränkung der nachfolgenden Ziffer.
8.3 Die vorstehend geregelten Haftungsbeschränkungen und Verjährungsfristverkürzungen gelten nicht für Sachen, die nicht entsprechend ihrer üblichen Verwendungsweise für ein Bauwerkverwendet worden sind und dessen Mangelhaftigkeit verursacht haben,für Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, die auf einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers oder einer vorsätzlichen oder fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verkäufers beruhen,für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Verkäufers oder auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung eines gesetzlichen Vertreters oder Erfüllungsgehilfen des Verwenders beruhen, sowie für den Fall, dass der Verkäufer den Mangel arglistig verschwiegen hat.
8.4 Darüber hinaus gilt für Unternehmer, dass die gesetzlichen Verjährungsfristen für den Rückgriffsanspruch nach § 478 BGB unberührt bleiben.
8.5 Handelt der Kunde als Kaufmann i.S.d. § 1 HGB, trifft ihn die kaufmännische Untersuchungs- und Rügepflicht gemäß § 377 HGB. Unterlässt der Kunde die dort geregelten Anzeigepflichten, gilt die Ware als genehmigt.
8.6 Handelt der Kunde als Verbraucher, so wird er gebeten, angelieferte Waren mit offensichtlichen Transportschäden bei dem Zusteller zu reklamieren und den Verkäufer hiervon in Kenntnis zu setzen. Kommt der Kunde dem nicht nach, hat dies keinerlei Auswirkungen auf seine gesetzlichen oder vertraglichen Mängelansprüche.

HAFTUNG

Der Verkäufer haftet dem Kunden aus allen vertraglichen, vertragsähnlichen und gesetzlichen, auch deliktischen Ansprüchen auf Schadens- und Aufwendungsersatz wie folgt:
9.1 Der Verkäufer haftet aus jedem Rechtsgrund uneingeschränkt bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit, bei vorsätzlicher oder fahrlässiger Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, aufgrund eines Garantieversprechens, soweit diesbezüglich nichts anderes geregelt ist, aufgrund zwingender Haftung wie etwa nach dem Produkthaftungsgesetz.
9.2 Verletzt der Verkäufer fahrlässig eine wesentliche Vertragspflicht, ist die Haftung auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden begrenzt, sofern nicht gemäß vorstehender Ziffer unbeschränkt gehaftet wird. Wesentliche Vertragspflichten sind Pflichten, die der Vertrag dem Verkäufer nach seinem Inhalt zur Erreichung des Vertragszwecks auferlegt, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrags überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf.
9.3 Im Übrigen ist eine Haftung des Verkäufers ausgeschlossen.
9.4 Vorstehende Haftungsregelungen gelten auch im Hinblick auf die Haftung des Verkäufers für seine Erfüllungsgehilfen und gesetzlichen Vertreter.

LINKS AUF ANDERE INTERNETSEITEN

Soweit wir von unserem Internetangebot auf die Webseiten Dritter verweisen oder verlinken, können wir keine Gewähr und Haftung für die Richtigkeit bzw. Vollständigkeit der Inhalte und die Datensicherheit dieser Websites übernehmen. Da wir keinen Einfluss auf die Einhaltung datenschutzrechtlicher Bestimmungen durch Dritte haben, sollten Sie die jeweils angebotenen Datenschutzerklärungen gesondert prüfen.

ANWENDBARES RECHT

Es gilt ausschließlich deutsches Recht. Gegenüber einem Verbraucher gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dadurch keine zwingenden gesetzlichen Bestimmungen des Staates, indem er seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt hat, eingeschränkt werden.